Aston Martin präsentiert auf dem Autosalon in Genf seinen Vulcan, der in einer Liga der McLaren P1 GTR und Ferrari FXX-K soll.

- Anzeige -

Der Aston Martin Vulcan soll über 800 PS leisten, die ausschließlich an die Hinterräder abgegeben werden. Bei dem Aggregat handelt es sich um einen 7.0 Liter V12, der ohne Turbolader oder Kompressor auskommt. Der Motor ist hinter der Vorderachse angeordnet, die Kraft wird über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe an die Hinterachse übertragen.
Oft wird man diesen allerdings nicht hören. Das, vom Motorsport inspirierte, Modell wird nur 24 mal gebaut und soll nicht für den Straßenverkehr zugelassen werden. Ähnlich wie bei McLaren mit dem P1 GTR und Ferrari mit dem FXX K soll es ein reines Auto für spezielle Trackdays sein, die ab 2016 von Aston Martin veranstaltet werden.

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Bei der Karosserie ist Aston Martin ganz strikt vorgegangen: Viele Teile wurden aus dem teuren, aber gleichzeitig starken und leichten Werkstoff Karbon gefertigt. Der Wagen verfügt sogar – ähnlich wie die Wagen in der DTM – über ein Monocoque, dass die Insassen besonders schützt. Außerdem kann der Wagen über ein pneumatisches Hebesystem angehoben werden, dass man ebenfalls aus der DTM kennt.

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Das Fahrwerk ist in vielen Parametern einstellbar, die Kräfte werden über ein Pushrod-System übertragen, was es erlaubt die Federbeine liegend anzuordnen, was unter anderem dem niedrigen Schwerpunkt zugute kommt.

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Aston Martin Vulcan (Foto: Aston Martin)

Den Käufern dieses Wagens wird schon vor der Auslieferung ein umfangreiches Training angeboten, dass sie auf die Begebenheiten dieses ultra-schnellen Autos auf der Rennstrecke vorbereiten soll. Erfahrene Rennfahrer, wie Le Mans-Sieger Darren Turner werden die Kunden umfangreich vorbereiten. Schrittweise werden diese mit Aston Martin Modellen, wie dem V12 Vantage S, dem One-77 und dem Vantage GT4, auf den Aston Martin Vulcan vorbereitet.

Weitere Details und technische Daten sollen im Laufe des Jahres bekannt gegeben werden.

Galerie: Fotos vom Aston Martin Vulcan

– Fotos: Aston Martin