Der Fiesta ST muss stärker werden, also wird Hand angelegt.

Als großer Rallyefan und Ford-Liebhaber hatte ich mich Anfang 2014 entschieden, mir den Fiesta ST Mk7 zu kaufen. Ein kleiner Kraftzwerg mit ordentlichen 182 PS, welche aus einem 1,6l Turbomotor generiert werden. Bei einem Leergewicht von etwa 1160 kg ist das schonmal eine Ansage und der ST stellte sich bisher als eine wahre Spaßmaschine heraus.

Ford Fiesta ST MK 7 von Sascha (Bild: Sascha Wetzel)

Ford Fiesta ST MK 7 von Sascha (Bild: Sascha Wetzel)

Soweit, sogut. Mehr Leistung muss her! Erster Schritt: Abgasanlage, kurz AGA! Bei meinem Tuner des Vertrauens, CW-Autosport, habe ich den Umbau in Auftrag gegeben. Im Juli 2015 kam dann eine 3″ Edelstahl AGA ab Kat von Milltek Sport drunter.

Milltek Edelstahl AGA 3" (Bild: Sascha Wetzel)

Milltek Edelstahl AGA 3″ (Bild: Sascha Wetzel)

Milltek Edelstahl AGA 3" (Bild: Sascha Wetzel)

Milltek Edelstahl AGA 3″ (Bild: Sascha Wetzel)

Fiesta ST Sascha (Bild: Sascha Wetzel)

Fiesta ST Sascha (Bild: Sascha Wetzel)

Am Anfang noch sehr Verhalten im Sound habe ich sie direkt mal heiß gefahren auf 300 km auf dem Weg zur Deutschland Rallye bei Trier. Im warmen Zustand hat sie einen kernigen Sound und so ein leichtes Blubbern beim Abfall der Drehzahl. Sportlich aber nicht zu übertrieben, so dass man locker lange Autobahnfahrten machen kann.

Jetzt zum Jahreswechsel 2015/2016 kam der nächste Schritt und zwar wurde eine 3″- Downpipe + 200 Zellen Sportkat mit EG von der Puma-Schmiede / PS-Motorsport durch CW-Autosport eingebaut.

Außerdem wurde ein K&N Sportluftfilter mit offenem Luftfiltergehäuse verbaut. Dadurch erhöht sich der Luftdurchsatz um etwa 46% und somit kann der Fiesta ST jetzt frei Ein-und Ausatmen :)

K&N Sportluftfilter (Bild: Sascha Wetzel)

K&N Sportluftfilter (Bild: Sascha Wetzel)

Was diese Upgrades jetzt an Mehrleistung bringen, wird sich erst auf einem Prüfstand zeigen. Man liest in gewissen Foren das Luftfilter in Kombo mit AGA und Downpipe um die 10-15 PS bringen, mal mehr, mal weniger. Die Messung wird aber erst geschehen, wenn die anderen Komponenten eingebaut sind.

Subjektiv nach der ersten Probefahrt über Autobahn und Berg- und Talstraßen kann ich sagen, dass man eine deutlich besseren Anzug hat im Drehzahlbereich bis so 4000 U/min, kerniger Sound und das Ansauggeräusch durch den neuen Luftfilter(kasten) hört man besser.

Part Two und Part Three folgen in den nächsten Wochen bzw. Monaten. Ihr dürft gespannt sein! :)