Fredric Aasbø tritt 2017 in der Formula Drift mit einem nicht ganz serienmäßigen Toyota Auris an.

Der Formula Drift World Champion von 2015 bringt zusammen mit Papadakis Racing einen legendären Namen zurück in den Driftsport: Der Toyota Corolla ist ab dieser Saison wieder in der Formula Drift vertreten. Während der Toyota Corolla AE86, mit dem alles begann, damals mit seinem leichten Gewicht und Heckantrieb perfekt zum driften geeignet war, ist der aktuelle Toyota Corolla genau das Gegenteil. Der Kompaktwagen oder „Hatchback“, der in Deutschland unter dem Namen Auris verkauft wird, hat Frontantrieb und hierzulande maximal 132 PS.

Papadakis Racing musste deswegen am Corolla noch einiges verändern, damit daraus ein geeignetes Driftcar wird. Heckantrieb sowie massig Leistung sind Pflicht.
Der 2.7-Liter 4-Zylinder Toyotamotor (2AR) wird von einem Borg Warner Turbolader zwangsbeatmet. Nitroeinspritzung, andere Benzinpumpen und Einspritzdüsen sorgen dafür, dass das Gemisch im Brennraum nicht zu mager wird. Die knapp 1000 PS werden schließlich von einem 4-Gang Dogbox-Getriebe an die Hinterräder geleitet. Um dieses und die Kardanwelle im Auto unterbringen zu können, musste auch an der Karosserie einiges verändert werden. Verstellbares Fahrwerk, Überrollkäfig, Sicherheitstank und schicke Felgen von Motegi sind selbstverständlich auch an Board.

Fredric Aasbø's Toyota Auris Driftcar (Foto: speedhunters.com/Larry Chen)

Fredric Aasbø’s Toyota Auris Driftcar (Foto: speedhunters.com/Larry Chen)

Auch äußerlich blieb beim Toyota Auris Driftcar nicht viel beim Alten: Kotflügelverbreiterungen aus Carbon sorgen für einen stämmigeren Look und erlauben es dem Team breitere Reifen auf den Corolla zu ziehen, denn auch wenn sich ein großer Teil der 1000 PS regelmäßig in Rauch auflöst muss er ja irgendwie vorwärts kommen. Heckflügel und die gelbe Folierung des Sponsors Rockstar Energy runden den Look ab.
Eine ausführliche Story zum Aufbau dieses Toyota Auris Driftcar findet ihr auf speedhunters.com.

Videos: Toyota Auris Driftcar

We're very excited to be working with Fredric Aasbø for another year in both Formula Drift and in the European series.

Here is the very first glimpse of Fredric's new Formula Drift car. What do you guys think??
#CTEK

Posted by CTEK Battery Chargers on Dienstag, 28. März 2017

Vom 31. März bis zum 1. April muss sich Aasbø erstmals gegen die Konkurrenz beweisen. Lauf 1 der Formula Drift findet in Long Beach, Kalifornien statt.