Der Golf GTI TCR hat das schwierigste Rennen der Welt mit Bravour gemeistert

- Anzeige - >

Beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife erzielten Andreas Gülden (D), Benjamin Leuchter (D), Constantin Kletzer (A) und Dennis Wüsthoff (D) nicht nur den Sieg in der TCR-Klasse vor den beiden Audi RS3 LMS von Bonk Motorsport. Der 350 PS starke Golf GTI von Mathilda Racing war auf Gesamtrang 29 auch der bestplatzierte Tourenwagen und ließ unzählige leistungsstärkere Sportwagen – darunter sämtliche Fahrzeuge der GT4-Klasse – hinter sich.

VW Golf 7 TCR - Mathilda Racing - 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

VW Golf 7 TCR – Mathilda Racing – 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

In einer an Dramatik nicht zu überbietenden Schlussphase mit einsetzendem Regen in der letzten Stunde, behielt Schluss-Fahrer Leuchter kühlen Kopf und steuerte den schwarz-goldenen Tourenwagen bei schwierigen Streckenbedingungen sicher über die Ziellinie. Der zweite Golf der Kölner Mathilda-Mannschaft – pilotiert von Josef Kocsis (D), Knut Kluge (D), Charlie BH Kang (ROK) und Teamchef Michael Paatz (D) – belegte Platz vier der TCR-Klasse.

VW Golf 7 TCR - Mathilda Racing - 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

VW Golf 7 TCR – Mathilda Racing – 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

Benjamin Leuchter (D), Volkswagen Golf GTI TCR #175
„Ein unglaublicher Erfolg, das gesamte Team hat einen sensationellen Job gemacht. Im Rennen mussten wir ein Radlager austauschen, dafür haben unsere Mechaniker lediglich 5:11 Minuten benötigt – Wahnsinn! Als es angefangen hat zu regnen, habe ich es richtig fliegen lassen, habe 58 Sekunden auf das letzte vor uns liegende GT4-Fahrzeug aufgeholt und bin in der letzten Runde noch vorbeigekommen.“

– Text: Volkswagen