Steigt ein in Kamui Kobayashis Toyota TS050 Hybrid und seht die Rekord-Runde aus seiner Perspektive.

- Anzeige - >

Toyota Werkspilot Kamui Kobayashi hat im Qualifying zum diesjährigen 24h-Rennen in Le Mans eine freie Runde erwischt und den alten Rundenrekord von Porsche-Fahrer Neel Jani aus 2015 (3:16,887 min) pulverisiert.

3:14.791 Minuten

…brauchte der Japaner um den 13,5 Kilometer langen Straßenkurs in Frankreich einmal zu umrunden.
Dabei war es seine Outlap und er hatte frische Reifen montiert, die allerdings nur mit der Medium-Mischung ausgestattet waren. Dafür hatte er das Glück eine fast komplett freie Runde zu erwischen.

Es gibt aus den 70er Jahren übrigens auch eine 3:13er Rundenzeit eines Porsche 917, allerdings ist zu bedenken, dass es damals noch nicht die zwei Schikanen auf der Hunaudieres-Geraden gab.
Mit einem Schnitt von 251 km/h ist Kobayashi aber auch im Vergleich der Durschnittsgeschwindigkeiten der schnellere gewesen.

Die Reaktion von Kobayashis Team war dementsprechend auch sehr positiv. Wenn ein japanischer Fahrer im japanischen Auto schon den neuen Rundenrekord aufstellt, dann ist dies schon einmal ein gutes Zeichen für den Gesamtsieg. Selbstverständlich gilt dafür aber immer noch die Motorsport-Weisheit: „If you want to finish first, first you have to finish.“