Die nächste Generation des Megane RS bekommt Hinterachslenkung!

>

Der Renault Megane RS ist eins der beliebtesten Fahrzeuge für die Nordschleife. Berühmt und berüchtigt ist der Hot Hatch aber auch durch die zahlreichen Unfälle dieses Modells, die sich im Abschnitt Schwedenkreuz in der Vergangenheit gehäuft hatten.

Ende diesen Jahres dürfte Renault die nächste Generation des Renault Megane RS vorstellen, der als erster Hot Hatch mit Hinterachslenkung („4CONTROL“) ausgestattet sein wird. Diese kennt man bereits von Sportwagen wie Mercedes AMG GT R oder Porsche 911 GT3 (RS).
Sinn des Systems ist es, die Stabilität bei Kurvenfahrten zu erhöhen und das Fahrzeug in engen Kurven agiler zu machen.

Der Antrieb

Laut Top Gear dürfte als Motor der Vierzylinder-Turbomotor (1,8 Liter Hubraum) zum Einsatz kommen, den Renault momentan für den neuen Alpine entwickelt. Es sei eher unwahrscheinlich, dass parallel dazu noch ein 2-Liter Motor für den Megane RS entwickelt würde. Leistungstechnisch sollten um die 300 PS drin sein.

Fotos: Renault Megane RS 2018

Bisher gibt es nur Erlkönig-Fotos vom neuen Megane RS. Der größte Unterschied zum alten Megane RS wird aber auch so deutlich: Der neue ist ein Viertürer!

Wenn euch die Fotos von PSringfotos gefallen, solltet ihr ihm hier folgen: Facebook | Instagram

Darf es Sport- oder Cup-Chassis sein?

Die Qual der Wahl hat der zukünftige Megane RS-Käufer nicht nur zwischen manuellem Getriebe oder Doppelkupplungsgetriebe, sondern auch zwischen zwei Chassis. Das Sport-Chassis bietet den nötigen Komfort für den alltäglichen Gebrauch des Autos während das Cup-Chassis für die möglichst beste Performance auf der Rennstrecke ausgelegt ist.

Video: Renault Megane RS 2018 auf der Nordschleife