Die klassische Vorgehensweise beim Tuning eines sportlichen Japaners wie dem Toyot GT86 dürfte eigentlich im Großen und Ganzen eigentlich immer die gleiche sein. Hier sieht das Endergebnis allerdings mal ganz anders aus!

Instagram-User @frsdad hat seinen Scion FRS (unter diesem Namen wird der Toyota GT86 in den USA auch verkauft) mal nicht tiefergelegt. Große, glänzende Felgen sucht man hier ebenfalls vergeblich.

Eins hat Ashers – so heißt @frsdad im echten Leben – GT86 allerdings doch mit vielen anderen gemeinsam: Er trägt das Rocketbunny Widebodykit. Das aber auch nur, damit er größere und grobstolligere Reifen in den Radkästen unterbringen kann. Das Einsatzgebiet dieses GT86 scheinen nämlich nicht asphaltierte Waldwege zu sein.

Ein Beitrag geteilt von Asher (@frsdad) am

Während auf dem Heck der Flügel des originalen Toyota-Aerokits montiert ist, fehlt die vordere Stoßstange komplett. Stattdessen sind dort, völlig ungeschützt, der Kühler und zusätzliche LED-Scheinwerfer zu sehen.

Ein Beitrag geteilt von Asher (@frsdad) am

Passend zum Offroad-Look der Reifen wurde die Heckschleuder auch noch höher gelegt. Mehr Bodenfreiheit für mehr Spaß auf Schotter! Große Schmutzfänger hinter den Rädern runden den Look ab.

Ein Beitrag geteilt von Asher (@frsdad) am

Damit der Wagen mit den größeren Reifen auch noch ordentlich voran kommt, wurde ein Greddy T518z Turbo Kit montiert, mit dem der GT86 262 PS an den Hinterrädern leistet. Klingt mit der neuen Abgasanlage, die rallytypisch in nur einem großen Endrohr endet, richtig gut.

Ein Video vom fertig umgebauten FRS/GT86 im Dreck bleibt uns FRSDAD noch schuldig. Allerdings findet man auf seinem Youtube-Kanal schon mal eins von ihm und seinem Auto vor dem Umbau. Der gute Mann ist nicht gerade zimperlich!