M-Sport im Siegesrausch: Fahrer- & Konstrukteurs-Weltmeister und Sieg bei der Wales Rallye GB.

Sebastien Ogier ist ein Jahr nach dem Rückzug seines alten Arbeitgebers VW erneut Rallye-Weltmeister geworden. Das gelang ihm im Ford Fiesta WRC von M-Sport, welches den Werksteams von Citroën, Hyundai und Toyota trotz wesentlich geringerem Budget Paroli bieten konnte. Damit hat er entgültig bewiesen, dass nicht alleine Auto oder Budget von Volkswagen für seine vier ersten Titel ausschlaggebend waren.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. (y) = Glückwunsch, Malcolm Wilson!

Opslået af Rallye-Magazin på 29. oktober 2017

Die sympathische M-Sport-Truppe aus Cumbria sicherte sich Dank Ott Tänak (der 2018 zu Toyota wechselt) außerdem die Konstrukteurs-Meisterschaft vorzeitig.

Beim vorletzten WRC-Lauf 2017 holte sich der Brite Elfyn Evans im DMACK Fiesta WRC außerdem seinen ersten Gesamtsieg in der Weltmeisterschaft. Dass dies kein One-Hit-Wonder war bestätigt sein fünfter Gesamtrang in der Fahrer-WM noch vor Fahrern wie Sordo oder Meeke. Die Jungs und Mädels von M-Sport kamen aus dem Jubeln garnicht mehr heraus.
Zweiter wurde Hyundai-Pilot Thierry Neuville vor Sebastien Ogier.

Elfyn Evans - Ford Fiesta WRC - Wales Rally GB (Foto: @World/Red Bull Content Pool)

Elfyn Evans – Ford Fiesta WRC – Wales Rally GB (Foto: @World/Red Bull Content Pool)

Wie geht es 2018 weiter?

Doch wie geht es weiter mit M-Sport und Ford? Ott Tänak wandert ab zu Toyota und auch Weltmeister Ogier würde sehr gerne wieder in einem richtigen Werksteam fahren. Doch Ford wird wahrscheinlich auch 2018 keine Werksunterstützung bieten.

Sebastien Loeb bei der Wales Rally GB 2017 (Foto: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool)

Sebastien Loeb bei der Wales Rally GB 2017 (Foto: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool)

Dass Hyundai und Toyota nächste Saison mit noch mehr Biss angreifen werden, steht für mich außer Frage. Auch Citroën wird Dank der Hilfe von Rekord-Weltmeister Loeb nächstes Jahr (hoffentlich) wieder etwas stärker sein. Auf Dauer wird es sonst schwierig den Vorständen der großen Hersteller zu begründen, warum man mit riesigem Budget gegen eine kleine Mannschaft von M-Sport verliert.

Eins steht auf jeden Fall fest: Beim letzten Lauf der Saison in Australien ist M-Sport nichts mehr zu nehmen.

Zwischenstand WM – Fahrer
1. S. Ogier 215
2. T. Neuville 183
3. O. Tänak 169
4. J. Latvala 136
5. E. Evans 118
6. D. Sordo 95
7. J. Hänninen 71
8. K. Meeke 70
9. C. Breen 64
10. H. Paddon 59

Zwischenstand WM – Konstrukteure
1. M-Sport World Rally Team 398
2. Hyundai Motorsport 305
3. Toyota Gazoo Racing World Rally Team 241
4. Citroen World Rally Team 210

– Titelfoto: Sebastien Ogier – Ford Fiesta WRC – Wales Rally GB 2017 (Foto: @World/Reb Bull Content Pool)