Manfred Stohls Prototyp eines Rallycross-Autos mit Elektroantrieb zeigt, wie sich die Zukunft anhören könnte.

Beim Race of Austrian Champions 2017 in Greinbach bewies der ehemalige WRC-Pilot Manfred Stohl in seinem selbstgebauten Prototypen auf Basis eines Peugeot 207 mit S2000 Bodykit eindrucksvoll, dass sich Fahrzeuge mit Elektroantrieb auch im Rallycross nicht unbedingt verstecken müssen.

Der Sound des „STARD HIPER“ zwar erwartungsgemäß gegenüber den Supercars mit 2-Liter Turbomotoren eher leise, aber auf seine eigene Art und Weise auch beeindruckend. Denn schnell war Stohl damit allemal. Er setzte sogar die Gesamtbestzeit.

Im Video von GH Rallyemotion könnt ihr euch ab Minute 4:49 und 5:30 einen Eindruck von Stohls Elektro-Rennwagen machen:

In der ersten Ausbaustufe leistet der STARD HIPER 550 PS und hat 760 NM Drehmoment zur Verfügung, die direkt aus dem Stand anliegen. Der Akku erlaubt es diese Leistung bis zu 15 Minuten lang abzugeben – dafür beträgt das Gesamtgewicht auch nur etwa 1300 Kilogramm.

– Titelfoto: Screenshot YouTube/GHRallyemotion