Die Saison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, aber dennoch war in den letzten Tagen so einiges los.

Monza Rally Show

Motorrad-Ass Valentino Rossi hat sich zum sechsten Mal zum Sieger der Monza Rally Show gekrönt. Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen, die sich als Piloten bzw. Copiloten im Hyundai i20 WRC abwechselten, mussten sich dem Italiener trotz einer Zeitstrafe mit 5,7 Sekunden Rückstand geschlagen geben.

Mehr dazu auf: rallye-magazin.de

Formula E Honkong

Um es mit den Worten von Michael Fernie zu sagen: Beim ePrix in Hongkong gab es mehr Action als in der kompletten Formel 1 Saison! 😃
Los ging es schon, als Jean Eric Vergne seine Qualifying-Runde rückwärst beendete. Für die Pole-Position hat es trotzdem gereicht!

Der Sieg in Rennen 1 ging an Sam Bird (DS Virgin Racing), der beim Boxenstopp fast einen seiner Ingenieure umgefahren hatte und deswegen eine Durchfahrtsstrafe verbüßen musste.

Der Sieger von Rennen 2 hieß zunächst Daniel Abt. Dieser überstand den Startunfall von Felix Rosenqvist und nutzte den Dreher von Edoardo Mortara, um als erster über die Ziellinie zu fahren. Es sollte allerdings nicht der erste Sieg für Audi Sport und Daniel Abt in der Formula E werden. Abt wurde wegen technischen Unklarheiten an seinem Fahrzeug nachträglich disqualifiziert. Offenbar waren nicht homologierte Teile verwendet worden, bzw. die falschen Aufkleber auf diesen angebracht worden. Der Sieger hieß dann schlussendlich doch Felix Rosenqvist.

Weitere Termine der Formula E findet ihr auf: motorsport-events.net

Erster Toyota-Test für Ott Tänak

Ott Tänak wechselt für die WRC-Saison 2018 von Ford zum Werksteam von Toyota. Nun durfte er den Toyota Yaris WRC erstmals testen um sich an das neue Fahrzeug und das neue Team zu gewöhnen.

Jenson Button fährt noch eine Saison für Honda

…allerdings wird der Formel 1-Weltmeister von 2009 kein Comeback in der Königsklasse des Motorsports geben, sondern einen Honda NSX in der japanischen Super GT Serie steuern.

Honda NSX GT500 (Foto: 弧月いう Yuu Kogetsu)

Honda NSX GT500 (Foto: 弧月いう Yuu Kogetsu)

Hier noch zwei Meldungen, die eigentlich schon nach dem Wochenende rein kamen, ich euch aber auch nicht vorenthalten will:

Aus WTCC und TCR International wird WTCR

Schon lange war gemunkelt worden, was in den nächsten Jahren aus der WTCC mit ihrem teuren TC1-Reglement werden soll. Zu wenig Teilnehmer bzw. Hersteller machten der Tourenwagen-WM aufgrund der hohen Kosten Probleme.
Nun ist eingetreten, was einige schon vermutet hatten: Die TCR International Series und die WTCC verschmelzen zur WTCR. Eingesetzt werden dort ab 2018 nur noch die deutlich günstigeren TCR-Fahrzeuge, die auch für Privatteams erschwinglich sind. Außerdem bieten Fahrzeuge dieses Reglement eine wesentlich größere Auswahl an Herstellern.

VW Golf 7 TCR - Mathilda Racing - 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

VW Golf 7 TCR – Mathilda Racing – 24h-Rennen 2017 (Foto: VW)

Durch die Fusion der beiden Rennserien wird die Tourenwagen-WM zwar vorerst ihren WM-Status bei der FIA verlieren, könnte ihn aber ab 2020 mit Einführung des Class1-Reglements aus SuperGT und DTM zurück erlangen.

Volkswagen präsentiert Polo GTI R5

VW Polo GTI R5 – Weltpremiere