Kaum ist das neue Lexus Flaggschiff LS erhältlich, da hat ihn auch schon jemand tiefer gelegt.

- Anzeige - >

Dino Dalle Carbonare, der für die Speedhunters in Tokio unterwegs war, hat dort den neuen Lexus LS auf dem ‚StanceNation Japan G Edition‘ entdeckt. Damit dürfte der Award für das schnellste Tunen dieses neuen Modells an Lexon gehen, die sich auf die Marke Lexus spezialisiert haben.

Lexus LS F-Sport von Lexon (Foto: Dino Dalle Carbonare)

Lexus LS F-Sport von Lexon (Foto: Dino Dalle Carbonare)

Für diese, meiner Meinung nach, sehr geile Optik waren seitens Lexon gar keine so großen Veränderungen notwendig. Mit dem neuen Lexus LS 500h F-Sport stand schon eine sehr gute Basis zur Verfügung. Lexon musste lediglich das serienmäßige Luftfahrwerk mit einem neu eingebauten Controller überlisten, um die japanische Oberklasse-Limousine in den Keller zu bekommen.

Lexus LS F-Sport von Lexon (Foto: Dino Dalle Carbonare)

Lexus LS F-Sport von Lexon (Foto: Dino Dalle Carbonare)

Anschließend gab es noch einen Satz RAYS Volk Racing G25Edge in 22 Zoll dazu und schon erregt man sogar auf einem Lexus-Treffen Aufsehen.
Mehr Fotos und Infos: speedhunters.com

Weitere Anbauteile will Lexon in naher Zukunft zeigen. Auf dem Tokyo Auto Salon (12.-14. Januar) werden wir sicherlich noch den ein oder anderen umgebauten Lexus sehen.

Technik: Lexus LS 500h

Unter der Haube hat der 2018er Lexus LS 500h einen V6-Sauger mit 3,5 Litern Hubraum, der im Atkinson-Zyklus betrieben wird. Dazu kommen die Elektromotoren und Akkus im Heck, die eine Systemleistung von 359 PS generieren. Es dürfte sich wahrscheinlich um das Hybrid-System handeln welches derzeit auch im Lexus LC 500h verwendet wird.

Lexus LC 500h – Hybrid-Hightech einen Schritt weiter