Citroen, Ford, Hyundai und Toyota haben heute ihre neuen World Rally Cars auf der Autosport International Show vorgestellt.

- Anzeige -

Auf der Autosport International Show wurden dieses Jahr erstmals alle neuen World Rally Cars der Werksteams am gleichen Ort präsentiert. Es ist die zweite Saison mit dem neuen Reglement, welches seit 2017 extremere Aerodynamik und mehr Motorleistung erlaubt.

Citroen C3 WRC 2018


Offizielle Pressefotos vom Citroen C3 WRC 2018 gibt es noch nicht, aber ein paar Schnappschüsse sind schon auf Instagram aufgetaucht. Das Auto scheint größtenteils optisch unverändert.
Citroen muss 2018 deutlich besser werden. Für die Entwicklung des C3 WRC wurde sogar Sebastien Loeb zurück ins Cockpit geholt. Allerdings wird dieser nicht bei allen WM-Läufen antreten.
Stammfahrer sind Kris Meeke und Craig Breen. Außerdem wird Mads Østberg in Schweden in einem Dritten C3 WRC sitzen.

Ford Fiesta WRC 2018

Bei Ford hat sich optisch am Auto anscheinend nichts verändert. Nur die Farbgebung wurde leicht verändert, da Ford Performance der Mannschaft von M-Sport nun doch mehr unter die Arme greifen möchte.
Als Fahrer bleibt Weltmeister Sebastien Ogier (auch Dank der Unterstützung von Ford). Sein neuer Teamkollege ist Elfyn Evans, der sich im vergangenen Jahr im DMACK-Fiesta zu beweisen wusste. Bei ausgesuchten Läufen (unter anderem bei der Rallye Monte Carlo) wird Bryan Bouffier einen dritten Fiesta WRC pilotieren.

Hyundai i20 WRC 2018

Hyundais neuer i20 WRC sieht auf den ersten Blick genauso aus, wie sein Vorgänger. Allerdings wurde am Heck die Aerodynamik der Radkästen nochmal überarbeitet.
Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville werden alle WM-Läufe bestreiten und Dani Sordo sowie Hayden Paddon teilen sich das dritte Auto und nehmen nur an ausgewählten Läufen teil.

Toyota Yaris WRC 2018

Toyota hat den sowieso schon extrem anmutenden Toyota Yaris des Vorjahres nochmals leicht überarbeitet. An der Front wurde die Kühlung verbessert und vor, auf und in den Kotflügeln findet man neue und vergrößerte Luftleitelemente, die dort den Anpressdruck erhöhen sollen.
Die Fahrer Jari-Matti Latvala, Esapekka Lappi und der von Ford kommende Ott Tänak sollen dieses Jahr die nötigen Punkte für die japanisch-finnische Mannschaft einfahren.