Weil ich es ja irgendwie sowieso fast nie schaffe die Wochenend-News pünktlich zusammen zu schreiben, habe ich beschlossen die Serie „Das wichtigste vom Motorsport-Wochenende“ umzubenennen und das Format etwas zu ändern. In Zukunft möchte ich ca. einmal pro Woche kurz zusammenfassen, was uns aus der Welt des Motorsports und der Automobile beschäftigt hat. Ausführliche Rennberichte werden das allerdings nicht sein, denn das können die großen Motorsport-Magazine besser und schneller.
Zusätzlich möchte ich auch ein bisschen von den kleinen, kuriosen und interessanten Geschichten schreiben, die sich in der Automobilen Welt und im Motorsport abspielen. Ich hoffe euch gefällt dieses Vorhaben 😃

Los geht’s mit dem ersten Petrolhead Update:

WRC Rally Sweden 2018

Sieg für Thierry Neuville! Im Vorjahr hatte der Belgier den Sieg noch kurz vor dem Ziel verspielt, aber dieses Jahr gelang es ihm im Hyundai i20 WRC nach ganz oben auf das Podest zu klettern. Zweiter wurde Citroen Pilot Craig Breen, der damit sein bestes WRC-Ergebnis feiern konnte. Das Podium komplettierte mit Andreas Mikkelsen ein weiterer Hyundaifahrer.

An der berühmten Sprungkuppe Colins Crest hätte es allerdings fast schon vorbei sein können mit Neuvilles Sieg, denn er fuhr den Sprung etwas zu weit innen an und flog spektakulär schief. Auch Beifahrer Nicolas Gilsoul machte da große Augen.

Auch etwas kurios war folgender Vorfall: Chris Meeke (Citroen, Gesamtrang 32) wollte den schnelleren Ott Tänak (Toyota, Gesamtrang 9) vorbei lassen. Dabei kollidierten die beiden Fahrzeuge und Tänak blieb im Schnee stecken. Bis die Fans den Toyota Yaris WRC wieder befreit hatten, verging leider zu viel Zeit.

Weltmeister Sebastien Ogier (Ford, Gesamtrang 11) war übrigens alles andere als glücklich darüber, dass er als WM-Führender die Prüfungen jeweils als erster unter die Räder nehmen musste und dadurch viel Zeit verlor. Zum Start der Powerstage kam er zufällig/glücklicherweise zu spät und kassierte zwar eine saftige Zeitstrafe, konnte aber durch den späteren Start eine bessere Zeit fahren und sicherte sich damit wichtige Zähler im Kampf um die WM. (Auf der Powerstage werden zusätzliche Punkte vergeben)

In der WRC2 siegte übrigens der Japaner Takamoto Katsuta (aus Toyotas Nachwuchsprogramm) überraschend. Im Skoda Fabia R5 wies er die Skoda Werkspiloten Pontus Tidemand und Ole Veiby in die Schranken.

Ergebnisse Rally Sweden 2018

Chevrolet Camaro GT4R beim Testen in Zandvoort

Der Chevrolet Camaro GT4R wird dieses Jahr in der europäischen GT4-Serie (Kalender) zu sehen sein. Als Vorbereitung wurde das Fahrzeug vor ein paar Tagen auf dem ehemaligen Formel 1-Kurs in den Niederlanden getestet. Sehr cooler Sound!

(Noch) Mehr Leistung für den BMW M8 GTE

Ich hatte bereits über die BoP-Einstufung des neuen BMW M8 GTE berichtet, nachdem BMW sich nach dem schlechten Abschneiden der beiden Fahrzeuge in Daytona bei der IMSA beschwert hatte.

Schwarz auf Weiß: Die BoP und der BMW M8 GTE


Laut motorsport.com darf der BMW nun nach der neuen BoP für das 12h-Rennen in Sebring im Bereich über 5000 U/min noch mehr Ladedruck fahren. Der P63/1-Motor (hier genauer vorgestellt von den LSR Freunden) dürfte damit jetzt deutlich am meisten Leistung haben. Ob das reicht den Rückstand auf die Konkurrenz einzuholen?

Nicht vergessen: Lizenz rechtzeitig beantragen!

Werra-Meißner-Rallye 2017 (Foto: Robin Laudemann)

Werra-Meißner-Rallye 2017 (Foto: Robin Laudemann)

Im Hinblick auf ‚unsere‘ Werra Meißner Rallye (10. März) noch ein wichtiger Hinweis an die Aktiven: Die Lizenzen dürfen seit diesem Jahr leider nicht mehr von den Veranstaltern vor Ort verkauft werden. Denkt bitte daran eure Lizenzen rechtzeitig online beim DMSB zu beantragen.