In der Saison 2018 wird die Aerodynamik der DTM-Fahrzeuge reduziert - finde ich gut!

- Anzeige -

Die Macher der DTM sind momentan zumindest teilweise auf einem guten Weg. Das neue Reglement für 2018 schreibt eine deutlich vereinfachte Aerodynamik vor, welche ich euch am Beispiel des neuen BMW M4 DTM zeigen möchte. Fotos vom neuen Audi RS5 DTM habe ich weiter unten selbstverständlich auch noch für euch.

Ziel dieser Änderungen: Die Fahrzeuge sollen mit weniger Anpressdruck und 10 Kilogramm weniger Gesamtgewicht am Grenzbereich wieder etwas schwieriger zu fahren zu sein und das Können der Fahrer soll wieder mehr Gewichtung bekommen. Im Vergleich zum Vorjahr stehem laut BMW nur noch zwei Drittel des Anpressdrucks zur Verfügung. Gleichzeitig sinkt dadurch auch der Luftwiderstand, was die Höchstgeschwindigkeit erhöht.

DTM - Das offizielle Jahrbuch 2017 (DTM / offizielle Jahrbücher)
ITR / KS Design - Herausgeber: Gruppe C Motorsport Verlag - Gebundene Ausgabe: 232 Seiten
35,00 EUR

Front

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

An der Front wurde die Anzahl der kleinen Flügel namens Flicks begrenzt. Kamen im Vorjahr noch je vier dieser Bauteile pro Seite zum Einsatz, sind es jetzt nur noch je einer, der außerdem weniger groß gestaltet ist. Nicht sichtbar, aber dennoch wichtig: Das dritte Federelement an der Vorderachse entfällt ab sofort. Dieser Kniff der Fahrwerkstechnik ist unter anderem auch aus der FIA WEC bekannt und erlaubte es die Fahrzeuge beim Bremsen und Kurvenfahren unterschiedlich abzufedern. Das dritte Federelement war mittig angeordnet und begrenzte das ‚Nicken‘ der Fahrzeuge beim Bremsen.

Seite

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

Die riesigen Seitenkanäle unter den Türen wurden ebenfalls deutlich vereinfacht und kommen nun mit deutlich weniger Ecken und Kanten aus. Zudem wurde das Seitenblech entfernt, welches den Luftstrom am Auto hielt. Im Prinzip ist es nun nur noch ein sehr großer Luftauslass.
Zudem wurden die – in meinen Augen hässlichen – Flicks an den Seiten entfernt. Je zwei im Bereich der Türen und je drei an den Hinterrädern.

Heck

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

Vergleich von BMW M4 DTM Jahrgang 2017 & 2018 (Foto: BMW)

Am Heck der diesjährigen Fahrzeuge werden die Veränderungen wahrscheinlich am geringsten ausfallen. So sind zum Beispiel die seitlichen Öffnungen und der Diffusor wurde leicht vereinfacht.

Zusammengefasst werden die Veränderungen die DTM-Piloten wieder mehr fordern, denn diese müssen nicht nur am Lenkrad mehr arbeiten, sondern auch wieder mehr Energie in die perfekte Einstellung des Fahrwerks stecken. Hoffentlich gibt es ohne die vielen Zusatzflügel wieder etwas mehr Action auf der Strecke und weniger Angst vor Feindkontakt.

BMW M4 DTM 2018

Audi RS5 DTM 2018

Ein Beitrag geteilt von René Rast (@renerast) am


Analog zu den Veränderungen des neuen BMW M4 DTM sieht auch der Audi RS5 DTM deutlich einfacher aus und viele Flügel sind verschwunden.

Ein Beitrag geteilt von René Rast (@renerast) am

Mercedes C63 AMG DTM 2018

Vom neuen Mercedes gibt es leider noch keine Fotos. Sobald ich etwas Bildmaterial finde, werde ich es nachliefern.

Link-Tipp: Alle DTM-Termine 2018