Bei Regen trennt sich die Spreu vom Weizen. Nicht nur bei den Fahrern, sondern auch bei den Fotografen!

- Anzeige -

Die Serie der beeindruckenden Motorsport-Fotos kam bisher immer gut an, aber ich habe sie schon viel zu lange nicht mehr fortgesetzt. Nach den Teilen 1-4 (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4) folgt nur der fünfte Teil, bei dem ich ein paar beeindruckende Aufnahmen von Regenrennen besorgt habe. Die haben nämlich ihre ganz eigene Ausstrahlung – nicht nur wegen der Schwierigkeit, die die Nässe für die Fahrer bedeutet.

Die Fotografen müssen bei Regen meist auch ihr ganzes Können beweisen. Einerseits sollte die Ausrüstung nicht völlig nass werden, andererseits sollten aber trotz wenig Licht und viel Gischt in der Luft trotzdem möglichst gute Bilder entstehen.

Maserati MC12 GT1

Der Maserati MC12 GT1 kämpft mit den Wassermassen. Gerade mit den breiten Reifen dieses brutal klingenden Rennwagens dürfte dem Fahrer bei dieser Wetterlage einiges abverlangt werden.

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+

Beim Großen Preis von Italien 2017 war alles andere als gutes Wetter. Die Formel 1 Autos mit ihren vielen Flügeln erzeugen bei Regen schon bei langsamer Fahrt extrem viel Gischt, wie dieses Foto von Lewis Hamilton zeigt. Man muss sich nur mal überlegen, wie wenig die Fahrer sehen, wenn das Feld mit 20 Autos hintereinander her fährt.

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ (Foto: Mercedes)

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ (Foto: Mercedes)

Audi S1 EKS RX Supercar

Toomas Heikkinen beim Rallycross-Lauf in Loheac 2017. Es war eine wahre Regenschlacht, die den Schotterkurs innerhalb kürzester Zeit in ein Schlammparadies verwandelte. Beim Rallycross ist ein bisschen Dreck zum Glück kein Problem.

Toomas Heikkinen - Audi S1 EKS RX (Foto: Audi)

Toomas Heikkinen – Audi S1 EKS RX (Foto: Audi)

Porsche Tandem Drift

Zwei Porsche 917 fahren im Drift über die Rennstrecke. Zu einer Zeit, als elektronischer Helfer wie ESP und ABS noch Fremdwörter waren, sicherlich keine Seltenheit. Um so schwerer dürften diese PS-Monster damals im Nassen zu fahren gewesen sein.

Nissan GT-R LM NISMO

Auch wenn der Nissan GT-R LM NISMO wahrscheinlich einer der schlechtesten LMP1 gewesen sein dürfte, fand ich das Technologie-Konzept und die Aerodynamik des Fronttrieblers schon immer interessant. Gerade im Nassen sieht man gut, wie die Luft durch das Auto fließt. Beeindruckend: Trotz Regens gibt es zusätzlich auch noch Funkenflug durch Bodenkontakt.

NISSAN GT-R LM NISMO Hybrid / Harry TINCKNELL / Michael KRUMM / Alex BUNCOMBE - Le Mans 2015 (Foto: Nissan)

NISSAN GT-R LM NISMO Hybrid / Harry TINCKNELL / Michael KRUMM / Alex BUNCOMBE – Le Mans 2015 (Foto: Nissan)

- Anzeige -

Apollo Automobili IE

Das neue Supercar von Apollo besticht nicht nur durch kompromissloses Design und tollen V12-Klang. Die Form des Fahrzeugs erzeugt jede Menge Abtrieb, was man gut um Flugverhalten der Wassertropfen sieht.

Mercedes-AMG C63 DTM Coupe

Nicht zu viel „cutten“! Wer hier die Kurve zu stark schneidet, läuft Gefahr aufzuschwimmen und dadurch die Kontrolle zu verlieren. Solche Wassermassen sieht man normalerweise eher bei Rallyeautos aus dem Radkasten spritzen wenn sie einen Bachlauf durchqueren.

Porsche 911 RSR

Wie viel Kraft die Druckdifferenzen der Luft unter und hinter dem Auto haben, zeig dieses Foto vom Porsche 911 RSR letztes Jahr in Fuji (Japan). Hinter dem Auto wird das Wasser in großen Mengen aufgewirbelt.

Porsche 911 RSR in Fuji (Foto: Porsche)

Porsche 911 RSR in Fuji (Foto: Porsche)

Peugeot 3008 DKR

Bei der Rally Dakar müssen die Teilnehmer mit Hitze, Kälte, Sand und eben auch Wasser klar kommen. Bei überschwemmten Flussbetten kann es auch schon mal passieren, dass selbst der große Peugeot 3008 DKR etwas zu kämpfen hat und das Wasser sogar in großen Mengen über Dach und Scheibe läuft.

Ein Beitrag geteilt von Dakar (@dakarrally) am

Aston Martin Vulcan

Einen neuen Rundenrekord wird es an diesem Tag wohl kaum gegeben haben. Im strömenden Regen fuhr der Aston Martin Vulcan über die Nordschleife. Respekt, dass PSringfotos bei dem Wetter trotzdem an die Strecke gekommen war, um zu fotografieren.

Aston Martin Vulcan (Foto: PSringfotos)

Aston Martin Vulcan (Foto: PSringfotos)

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle PSringfotos (Instagram | Facebook) für das tolle Foto vom Aston Martin Vulcan.