Während Audi Sport die Entwicklung eines elektrischen Rallycross-Autos prüft, wirkt sich die Werksunterstützung schon stark auf Ekströms neuen Dienstwagen aus.

- Anzeige -

Über den Winter haben Audi Sports Ingenieure erstmals direkt in die Entwicklung des Rallycross-Fahrzeugs von Mattias Ekströms werksunterstütztem Team Einfluss genommen. Mit den Ressourcen und dem Know-How wurde der Audi S1 EKS RX quattro nochmals stark überarbeitet, sodass er seinem Vorgänger in allen Belangen überlegen sein sollte.

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

So wurde der große Heckflügel aus Carbon deutlich komplexer gestaltet, sodass er mehr Anpressdruck bei gleichzeitig verringertem Luftwiderstand liefert.

Der überarbeitete Heckflügel des Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Der überarbeitete Heckflügel des Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Zudem wurde die Lage der Kühler im Heck angepasst. Diese werden nun durch Lufthutzen, die in den hinteren Seitenscheiben und auf dem Dach positioniert sind, mit kühler Luft versorgt.

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Auch das 2.0 Liter Turbotriebwerk mit seinen vier Zylindern blieb nicht unangetastet. Das Aggregat wurde aus Balance-Gründen im Auto neu positioniert, was große Änderungen im Ölsystem nach sich zog. Zudem wird laut Audi Sport dieses Jahr erstmals ein Umluftsystem zu Einsatz kommen, welches den Turbolader auf Drehzahl hält, wenn der Fahrer vom Gas geht.

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

- Anzeige -

Durch Anpassungen an der Software wurden außerdem die Fahrbarkeit und die Leistung erhöht, sodass Mattias Ekström und Teamkollege Andreas Bakkerud in dieser Saison trotz 45mm großem Air-Restrictor 580 PS zur Verfügung stehen. Mehr als 700 Nm ermöglichen katapultartiges Beschleunigen.

Andreas Bakkerud (links) und Mattias Ekström treten 2018 in der Rallycross-WM für Audi an (Foto: Audi Sport)

Andreas Bakkerud (links) und Mattias Ekström treten 2018 in der Rallycross-WM für Audi an (Foto: Audi Sport)

„Wir haben spürbar mehr Motorleistung als je zuvor“, sagt Mattias Ekström, der schon die ersten Testrunden mit dem neuen Motor auf Mallorca drehte. „Noch wichtiger ist, die Leistung auch auf den Boden zu bringen.“

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Audi S1 EKS RX quattro 2018 (Foto: Audi Sport)

Weil im Rallycross der Vollgasanteil aufgrund der engen und kurzen Strecken meist recht gering ist, wurde bei der Entwicklung des neuen Autos ein besonderes Augenmerk auf Fahrwerk und Dämpfer gelegt.

Galerie: Audi S1 EKS RX quattro 2018

Das Team EKS Audi Sport wird am 14./15. April in Barcelona mit dem ersten Lauf zur Rallycross-WM in die neue Saison starten. Das Ziel: Die Erfolge von 2016 wiederholen und den Meistertitel wieder in die Hand von Audi bringen.