Sieben Mercedes AMG GT3 und drei Mercedes AMG GT4 beim 24h-Rennen 2018.

- Anzeige -

Auf die Mercedes-Siege bei den 24h-Rennen 2013 und 2016 soll bei der diesjährigen Ausgabe (10.-13. Mai) ein weiterer Sieg für eine der AMG Mannschaften folgen. Black Falcon und HTP Motorsport erhalten dafür Werksunterstützung. Darüber hinaus setzen die beiden Rennställe und weitere Privateers insgesamt sieben GT3 und drei GT4-Fahrzeuge mit dem Stern auf der Haube ein.

Nicht mehr mit im Mercedes-Kader ist Haribo Racing. Die Mannschaft, die um ihre Siegchancen zu verdoppeln sogar einmal zwei Mercedes AMG GT3 mit identischer Besatzung eingesetzt hatte, wird dieses Jahr nicht mehr in VLN und beim 24h-Rennen antreten.

Mercedes-AMG Team Black Falcon

#4 – Adam Christodoulou (GBR), Maro Engel (GER), Manuel Metzger (GER), Dirk Müller (GER)
#5 – Yelmer Buurman (NED), Thomas Jäger (GER), Jan Seyffarth (GER), Luca Stolz (GER)
#6 – Abdulaziz Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (GER), Erik Johansson (SWE), Gabriele Piana (ITA)

Black Falcon Mercedes AMG GT3 - N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Black Falcon Mercedes AMG GT3 – N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Black Falcon setzt dieses Jahr erneut zwei Mercedes AMG GT3 mit Werksunterstützung ein. Die Fahrer sind allesamt keine Unbekannten. Im Fahrzeug mit der Startnummer 4 sitzen gleich drei der vier Piloten des siegreichen Autos von 2016. Lediglich Bernd Schneider ist nicht mehr mit dabei. Dafür unterstützt Dirk Müller die Mannschaft. Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 5 sitzen ebenfalls vier nicht zu unterschätzende Piloten, die mit viel Erfahrung punkten können.
Das Cockpit der Startnummer 6 teilen sich vier Piloten, die zwar offiziell keine Werksunterstützung erhalten werden, aber sicherlich auch für einen Überraschungserfolg gut sein könnten.

Mercedes-AMG Team Mann-Filter (HTP Motorsport)

#47 – Dominik Baumann (AUT), Daniel Juncadella (ESP), Edoardo Mortara (ITA), Renger van der Zande (NED)
#48 – Indy Dontje (NED), Maximilian Götz (GER), Christian Hohenadel (GER), Renger van der Zande (NED)
#11 – Patrick Assenheimer (GER), Jeroen Bleekemolen (NED), Raffaele Marciello (ITA), Clemens Schmid (AUT)

Mercedes AMG GT3 - N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Mercedes AMG GT3 – N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

HTP Motorsport verlor 2016 im letzten Moment gegen Black Falcon noch den Sieg. Alleine schon deshalb dürften die zwei Fahrzeuge mit Werksunterstützung und hochkarätigem Fahreraufgebot mit besonderem Biss gegen die GT3 Konkurrenz kämpfen. Renger van der Zande wurde auf beiden Autos genannt. Zudem sind bekannte Namen mit an Board. Die #47 und #48 werden im gelb-grünen Look von Sponsor Mann-Filter an den Start gehen, die im Vorjahr noch auf den Autos von Zakspeed zu sehen waren.
Das Fahrzeug mit der Startnummer 11 wird, ähnlich wie das dritte Fahrzeug von Black Falcon, keine Werksunterstützung bekommen. Mit Jeroen Bleekemolen ist aber auch dort ein ehemaliger Gesamtsieger des 24h-Rennens (2013) am Start.

- Anzeige -

Landgraf Motorsport

? – Sebastian Asch (GER), Kenneth Heyer (GER), Edward Sandström (SWE), Tristan Vautier (FRA)

Landgraf Mercedes AMG GT3 - VLN3 2017 (Foto: VLN)

Landgraf Mercedes AMG GT3 – VLN3 2017 (Foto: VLN)

Als reines Privatteam tritt Landgraf Motorsport mit einem weiteren Mercedes AMG GT3 an. Mit dem Quartett, welches sich das Cockpit teilt könnte auch eine recht gute Platzierung herausspringen.

Mercedes AMG GT4


Mercedes hat außerdem angekündigt, dass drei privat eingesetzte Mercedes AMG GT4 beim 24h-Rennen starten werden. Welche Teams die Fahrzeuge einsetzen werden und welche Fahrer zum Einsatz kommen, wurde noch nicht kommuniziert, allerdings gehe ich von Black Falcon und Mathol Racing aus.
Black Falcon setzte bereits beim Saisonauftakt der VLN zwei Mercedes AMG GT4 ein und Mathol Racing übernahm sein brandneues Fahrzeug erst am Donnerstag vor dem ersten Lauf von AMG, wie ihr auf dem Foto von Domenico Solombrino sehen könnt. Am Freitag vor dem ersten Lauf absolvierte der GT4 lediglich einen kurzen Rollout, weswegen das Fahrzeug bei VLN1 noch nicht am Rennen teil nahm.

Falls euch die Unterschiede zwischen Mercedes AMG GT3 und AMG GT4 interessierten, kann ich euch diesen Vergleich empfehlen: Mercedes AMG GT bis GT3 im Vergleich