Das Aufgebot der Zuffenhausener kann sich sehen lassen. Neben Manthey Racing setzen vier andere Teams Porsche 911 GT3 R ein.

- Anzeige -

Manthey Racing

#911 – Kevin Estre/Romain Dumas/Laurens Vanthoor/Earl Bamber
#912 – Richard Lietz/Patrick Pilet/Frédéric Makowiecki/Nick Tandy
#12 – Otto Klohs/Lars Kern/Dennis Olsen/Philipp Frommenwiler

Estre, Bamber, Vanthoor - Porsche 991 GT3 R - VLN 1 2018 (Foto: VLN)

Estre, Bamber, Vanthoor – Porsche 991 GT3 R – VLN 1 2018 (Foto: VLN)

Manthey Racing als Semi-Werksmannschaft von Porsche setzt Grello und seinen Bruder im grünen Design auch beim 24h-Rennen ein. Die Fahrer sind durch die Bank weg absolute Porsche-Profis. Da Porsches letzter Sieg bei 24h-Rennen schon eine ganze Weile zurück liegt (2011), werden die Zuffenhausener und Manthey Racing alles daran setzen, damit endlich mal wieder ein 911er die Trophäe holt.
Neben den beiden auffälligen Werkswagen wird außerdem ein rot-weißer 991 GT3 R auf eigene Faust eingesetzt, bei dem unter anderem Porsche Rekordfahrer Lars Kern zum Einsatz kommt.

Frikadelli Racing

#30 – Lance David Arnold/Alexander Müller/Wolf Henzler/Matt Campbell
#31 – Norbert Siedler/Marco Seefried/Felipe Fernández Laser/Mathieu Jaminet

Frikadelli Racing - VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

Frikadelli Racing – VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

Bei Frikadelli Racing fehlen dieses Jahr zwei der wichtigsten Akteuere: Sabine Schmitz und Klaus Abbelen werden nicht ins Lenkrad der Porsche 911 GT3 R greifen. Dafür sind die Fahrerquartetts trotzdem sehr hochklassig. Vielleicht könnte eine der schnellen Frikadellen für einen Platz recht weit oben gut sein.

Falken Motorsports

#44 – Klaus Bachler/Sven Müller/Martin Ragginger/Dirk Werner

Falken-Porsche 991 GT3 R - VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

Falken-Porsche 991 GT3 R – VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

Falken Motorsport setzt auch 2018 einen Porsche 991 GT3 R ein, der wie im Vorjahr durch einen BMW M6 GT3 ergänzt wird. Den 911er teilen sich Klaus Bachler, Sven Müller, Martin Ragginger und Dirk Werner.

- Anzeige -

GetSpeed Performance

#2 – Steve Jans/Marek Böckmann/Lucas Luhr/Jan-Erik Slooten

GetSpeed-Porsche 991 GT3 R - VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

GetSpeed-Porsche 991 GT3 R – VLN2 2018 (Foto: Felix Maurer)

GetSpeed bring seinen neuen Porsche 911 GT3 R selbstverständlich auch beim 24h-Rennen an den Start. Die beiden Stammfahrer Steve Jans und Marek Böckmann werden bei diesem Rennen von Lucas Luhr und Jan-Erik Slooten unterstützt, die sich momentan in der ADAC GT Masters mit ihrem Team IronForce Racing beweisen. Das Fahrzeug im auffälligen Design von JP Performance soll im Fahrerlager ausgestellt werden.

KÜS Team75 Bernhard

#17 – Michael Christensen/Matteo Cairoli/André Lotterer/Jörg Bergmeister

KÜS Team75 Bernhard Porsche 911 GT3 R - VLN2 2018 (Foto: VLN)

KÜS Team75 Bernhard Porsche 911 GT3 R – VLN2 2018 (Foto: VLN)

Timo Bernhard wird am Himmelfahrtswochenende zwar nicht selbst im Cockpit des Porsche 991 GT3 R seines eigenen Teams sitzen, aber mit Michael Christensen/Matteo Cairoli/André Lotterer/Jörg Bergmeister sind trotzdem einige sehr gute Fahrer für das Team am Start.

Neben diesen fünf Teams mit GT3-Fahrzeugen sind selbstverständlich noch einige andere Zuffenhausener Sportwagen beim 24h-Rennen vertreten. So werden sich im Startfeld zahlreiche 991 GT3 Cup, Cayman GT4 Clubsport und 991 Carrera finden.

Der neue Porsche 991.2 GT3 R

Übrigens scheint Porsche im Rahmen des 24h-Rennens auch die neueste Generation des Porsche 911 GT3 R präsentieren zu wollen. Im Rennen wird das Fahrzeug allerdings noch nicht eingesetzt.