Silhuetten-Autos mit Elektroantrieb ersetzen ab 2020 die Rallycross Supercars

- Anzeige -

Dunkle Wolken ziehen auf. Nicht nur vor meinem Büro, sondern auch für Fans der Rallycross-Weltmeisterschaft in ihrer jetzigen Form. Auf die Rallycross Supercars mit ihren 2.0 Liter Turbomotoren und dem schönen Turbo-Zwischern müssen wir nämlich ab der Saison 2020 verzichten. Die FIA hat dies heute ganz offiziell verkündet.

Ein Beitrag geteilt von EKS (@eksrx) am

Während das Rennformat und das sportliche Reglement gleich bleiben, sind in der Top-Kategorie dann nur noch rein elektrische Fahrzeuge zugelassen. An Vorder- und Hinterachse soll je ein Elektromotor für Vortrieb sorgen. Die Leistung der Fahrzeuge soll ca. 500 kW (also 680 PS) betragen. Das Drehmoment dürfte noch deutlich beeindruckender sein.

Die Technik des Antriebsstrangs soll sich an der der Formula E orientieren, was zumindest finanziell ein großer Vorteil für die Hersteller ist.

- Anzeige -

Von 2020 bis 2023 wird Williams Einheitsbatterien und Oreca die Einheitschassis liefern, was einerseits Entwicklungskosten spart und andererseits auch Privatteams den Einsatz eines eigens entwickelten Fahrzeugs ermöglichen soll. Die Silhouette, die Hersteller und Teams über das Chassis stülpen, soll auf einem Serienmodell basieren.

Einen Vorgeschmack auf die neuen Autos kann man sich hier abholen:

So klingt die Zukunft des Elektro-Rallycross

Jetzt gilt es also: Wer die Rallycross-WM nochmal mit den aktuellen Autos mit Verbrennungsmotor sehen und hören will, hat nur noch 1,5 Saisons Zeit dafür.