Lieber spät als nie: Felix Maurers Fotos vom 24h-Rennen 2018.

- Anzeige -

Zum 24h-Rennen 2018 gibt es mittlerweile eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Ihr wisst, wie die Top 20 aussehen und wie die verschiedenen Teams abgeschnitten haben. Außer ein paar Fotos vom Schwalbenschwanz, die ich selbst geschossen hatte, gab es allerdings noch nicht so besonders viel Bildmaterial hier auf addicted-to-motorsport.de zu sehen. Deswegen hole ich das jetzt nach, nachdem die große Bilderflut zum #24hNBR in den sozialen Netzwerken (schon lange) wieder abgeflaut ist.

Felix Maurer   war für uns im Rahmen des 24h-Rennens in der Grünen Hölle unterwegs und hat allerhand beeindruckende Fotos mitgebracht. Ein Blick in seine Galerie ist absolut sehenswert, also lasst euch ruhig ein bisschen Zeit 😉

Zu einigen Fotos habe ich euch noch ein paar persönliche Kommentare geschrieben. Die unkommentierten Fotos bekommt ihr zu sehen, wenn ihr einfach nach unten scrollt.

J2 Racing Porsche 991 GT3 Cup - 24h NBR 2018

J2 Racing Porsche 991 GT3 Cup – 24h NBR 2018

24h NBR 2018 – Momentaufnahmen

Good Bye V12
Jede Runde aufs neue habe ich mich am Klang des V12-Saugers des in die Jahre gekommenen Aston Martin V12 Vantage GT3 erfreut. Leider wird der neue Vantage ab 2019 mit einem V8-Biturbo fahren, weswegen ich mir den Klang des V12 genau eingeprägt habe. Aus dem Schwalbenschwanz heraus gab es immer ordentlichem Eingriff der Tracktionskontrolle und direkt danach das Kreischen in Richtung Galgenkopf. Herrlich.
Bei dem Sprung auf Felix‘ Foto dürfte die Traction Control auch ordentlich gerattert haben.

Aston Martin V12 Vantage GT3 - 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Aston Martin V12 Vantage GT3 – 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Ich glaube demnächst sollte ich nochmal ein „Best of Aston Martin GT3 Sound“ zusammensuchen…

Kampfspuren
Selbst wenn ein Fahrzeug ohne Feindkontakt mit anderen Teilnehmern oder der Leitplanke über die Distanz von 24 Stunden kommt, sieht man ihm die Strapazen dieses Langstreckenrennens deutlich an. Zum Beispiel anhand des vielen schwarzen Gummiabriebs, der sich am ganzen Auto festsetzt.

Mercedes AMG GT3 - 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Mercedes AMG GT3 – 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Das erste Mal
Das erste Mal soll ja immer etwas ganz besonderes sein. Mücke Motorsport setzte dieses Jahr erstmals zwei Audi R8 LMS beim Qualirennen sowie dem 24h-Rennen ein. Einer der pinken GT3s erhielt sogar Werksunterstützung.
Beim Rennen lief es dann nicht ganz so einhundertprozentig, aber für den ersten Versuch dennoch sehr gut. Das privat eingesetzte Auto landete mit einer Runde Rückstand auf Rang 14, das Auto mit Werksunterstützung kam zwei Plätze davor auf Rang 12 ins Ziel.

BWT Mücke Motorsport Audi R8 LMS - 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

BWT Mücke Motorsport Audi R8 LMS – 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Widrigste Bedingungen
Nachts bei Regen hat man als Fan an der Strecke nicht so viel Spaß. Zumindest, wenn man wie wir versucht das Renngeschehen zu verfolgen ohne einen eigenen Pavillon am Zaun zu haben. Obwohl wir unser Lager dieses Jahr nicht am Zaun aufbauen durften, fanden wir bei Freunden ein trockenes Plätzchen und konnten von dort verfolgen, wie die Fahrer mit schlechter Sicht und Aquaplaning kämpften.

Atmosphäre beim 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Atmosphäre beim 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Im Stand doch so dynamisch
Obwohl die Fahrzeuge beim Boxenstopp normalerweise stehen, schaffen es die Fotografen wie Felix Maurer immer wieder selbst in solchen Momenten Foto mit unheimlich viel Dynamik zu schießen. Ein gutes Beispiel ist dieser nächtliche Boxenstopp eines der KTM X-Bow GT4.

KTM X-Bow GT4 - 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

KTM X-Bow GT4 – 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Unbeschreiblich
So geht es mir jedes Jahr wieder. Wie erklärt man der nicht ganz so Auto-Affinen Verwandtschaft welche unbeschreibliche Atmosphäre beim 24h-Rennen in der Grünen Hölle herrscht. Nachts aufgenommene Handyvideos und -Fotos geben nur schwer wieder, was wir jedes Jahr wieder am Schwalbenschwanz erleben. Feuerwerk, Motorsport, Lagerfeuer, Parties und jede Menge Beleuchtung der Fans: Felix Maurer ist es mit diesem Foto vom Karussell deutlich besser als mir gelungen diese Szenen festzuhalten.

Nächtliche Atmosphäre beim 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Nächtliche Atmosphäre beim 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Die beeindruckenden Morgenstunden
Nicht nur für uns als Fans, sondern auch für die Fahrer wie Domenico Solombrino (hier im Interview) haben die Morgenstunden eine besondere Bedeutung. Man hat die schwierige Nacht überstanden, hat endlich wieder bessere Sicht und auch als Fotograf wieder mehr Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man jetzt wieder deutlich schöner sogenannte Mitzieher machen, die Autos und die Grüne Hölle besonders dynamisch erscheinen lassen.

24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Unter dem Radar
Der Porsche #912 von Manthey – Grellos grüner Bruder – fuhr zu Beginn des Rennens quasi unter dem Radar. Wir hatten das Fahrzeug im Kampf um den Sieg vorerst abgeschrieben, da der 911 GT3 R durch einen Reifenschaden weit zurück geworfen wurde. Doch der Ausfall der #911 (in Führung liegend), Konstanz und der Regen spielten dem Team in die Karten, sodass seit langem mal wieder ein Manthey-Porsche ganz oben auf dem Treppchen stand.

Manthey Porsche 911 GT3 R #912 - 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

Manthey Porsche 911 GT3 R #912 – 24h NBR 2018 (Foto: Felix Maurer)

- Anzeige -

24h NBR 2018 – Die große Fotogalerie

Falls euch die Fotos gefallen haben: Felix Maurer freut sich bestimmt über ein paar neue Follower auf Instagram