TCR Germany & ADAC GT Masters fahren am Wochenende die letzten Rennen der Saison aus - GT4 Germany wird vorgestellt.

- Anzeige -

Ja ist schon wieder eine Saison rum? Gefühlt erst vor ein paar Wochen hatte ich IronForce Racing vorgestellt und kurz danach das Starterfeld der ADAC GT Masters 2018 unter die Lupe genommen. Jetzt ist Mitte September und mit diesem Beitrag möchte ich uns und euch auf das Saisonfinale der GT Masters (21.-23. September) vorbereiten, welches am Hockenheimring ausgetragen wird.

ADAC GT Masters: Noch 15 Piloten mit Chancen auf den Titel

In der GT Masters haben vor den letzten zwei Rennläufen noch sage und schreibe 15 Piloten rechnerische Chancen auf den Titel!

Precote Herberth Motorsport, Robert Renauer, Mathieu Jaminet (Foto: ADAC Motorsport)

Precote Herberth Motorsport, Robert Renauer, Mathieu Jaminet (Foto: ADAC Motorsport)

Angeführt wird die Tabelle derzeit von Robert Renauer und Mathieu Jaminet (Precote Herberth Motorsport, Porsche 911 GT3 R), die allerdings nur vier Punkte vor Markus Pommer und Maximilian Götz (HTP Motorsport, Mercedes AMG GT3) und weitere neun Punkte vor Sheldon van der Linde und Kelvin van der Linde (Land Motorsport, Audi R8 LMS) liegen. Bei noch 50 zu vergebenden Punkten ist dies kein großer Vorsprung.

- Anzeige -
MRS GT-Racing BMW M6 GT3 (Foto: ADAC Motorsport)

MRS GT-Racing BMW M6 GT3 (Foto: ADAC Motorsport)

Dass noch Piloten der Marken Audi, BMW, Corvette, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche Chancen auf den Titel haben, zeigt auch, wie gut die Balance of Performance in der ADAC GT Masters funktioniert und wie ausgeglichen das Feld ist.
Die vergangenen Rennen waren alles andere als langweilig. Dementsprechend können wir uns auch in Hockenheim auf viel Action freuen.

TCR Germany: Es bleibt spannend

In der TCR Germany geht es ähnlich spannend zu, wie in der GT Masters. Zwischen den drei Fahrern an der Tabellenspitze liegen nur 11 Punkte. 85 Punkte werden am Hockenheimring noch vergeben.

Luca Engstler, Hyundai i30 TCR (Foto: ADAC Motorsport)

Luca Engstler, Hyundai i30 TCR (Foto: ADAC Motorsport)

Die Tabelle wird angeführt vom 18-jährigen Luca Engstler (Hyundai). Dieser wird verfolgt von Harald Proczyk (Opel), Niels Langeveld (Audi) und Mike Halder (Honda). Zudem gibt es in der Honda Rookie Challenge noch Punkte zu holen. Hier führt Luke Wankmüller (Opel) nur einen halben Punkt vor Max Hesse (Audi).

Live-Übertragung der Finalläufe

Die Rennen des großen Finalwochenendes werden am Samstag (GT Masters ab 14:30 Uhr) und Sonntag (GT Masters ab 13:00 Uhr) von SPORT1 live und in voller Länge übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Wir werden uns die Rennen am Sonntag einfach live und vor Ort anschauen. Wer von euch ist auch da?