Wie aus einem unschuldigen Porsche Cayman ein mega-heißer Rennwagen für die Straße wurde.

Teil 2 – Breitbau und neue Farbe

Anscheinend war der Cayman noch nicht extrem genug, denn es folgte der Umbau zum Cayman RSR mittels Widebody-Kit.
Außerdem besorgte Choi neue Felgen: Formula LTW von Fifteen52 zierten ab sofort den Cayman. Als Reifen wurden Advan AD08R aufgezogen.

Auch wenn das Projekt eigentlich #ProjectBlackFox hieß, wurde der Porsche Cayman nach dem Anbringen des Bodykits grau foliert.
Um dem Anpressdruck des Heckflügels an der Front zu entsprechen wurden außerdem sogenannte Carnards (kleine Flügel an der Frontschürze) angebracht, die die Front Richtung Boden drücken.

Außerdem wurden weitere wichtige Teile der Motorsport-Optik angepasst, denn der Cayman sollte nicht nur schnell aussehen.
Für mechanischen Grip sorgt ein Fahrwerk vom Typ KW Variante 3 und der Klang wird durch eine Abgasanlage von FAB-Motorsport bestimmt.
Die Sicherheit der Insassen wurde darüber hinaus durch Recaro-Schalensitze in Verbindung mit Williams-Gurten und einen speziell angefertigten Überrollbügel verbessert. Damit der Cayman immer in sicheren Händen ist, gab es außerdem ein Lenkrad von Momo-Motorsport.

Mehr Fotos von diesem Porsche Cayman RSR findet ihr in der Galerie von Steven Hicks Automotive Imaging und noch mehr Einblicke in diesen einmaligen Umbau erhaltet ihr im unten eingebetteten Video: