Dominik Farnbacher hat die Sub-7 in der Dodge Viper ACR knapp verpasst - Da geht noch mehr!

- Anzeige - >

Mit manuellem Getriebe und Heckantrieb war laut Road and Track noch niemand so schnell auf der Nordschleife, wie der Deutsche Dominik Farnbacher.

Er umrundete die Strecke mit der 2017er Viper ACR in 7:03.45 min. Farnbacher berichtete danach, dass das Getriebe sich teilweise etwas schwer schalten lies und die Traktionskontrolle zu stark eingriff. Es war seine erste Runde mit „Full Speed“, weil er zuvor nur während der Industry-Pool Sessions fahren konnte, wo Rekordfahrten verboten sind.
Zudem war die Strecke ausgerechnet in der einen Stunde, als das Privatteam die Strecke für Zeitfahrten gemietet hatte, komplett nass.

Galerie: Dodge Viper ACR auf der Nordschleife

Deswegen konnte er das eigene Ziel – unter 7 Minuten zu bleiben – leider nicht erfüllen. Beim nächsten mal soll aber noch mehr gehen.

Onboard: Dominik Farnbacher – Dodge Viper ACR

Die Dodge Viper ACR hat einen V10-Sauger unter der langen Motorhaube, der 654 PS leistet.