„Born on the track, built for the road“ - Auf das GT3-Modell folgt nun das Serienmodelle des überarbeiteten Audi R8.

- Anzeige -

Ich gebe ja zu, dass der zweite Audi R8, welcher seit 201 vom Band lieg, zwar ohne Frage ein echt schönes und schnelles Auto ist, er mich designtechnisch allerdings nie komplett vom Hocker gehauen hat. Auch wenn dieses Exemplar mit schwarzer Front schon sehr heiß aussieht.

Audi R8 - Bebras Motortag 2018 (Robin Laudemann)

Audi R8 – Bebras Motortag 2018 (Robin Laudemann)

Mit dem Facelift-Modell des kürzlich gezeigten Audi R8 LMS (mehr Infos) hat sich das allerdings geändert. Der Wagen feierte allerdings sein Renndebüt in der VLN, ohne dass es überhaupt das passende Serienmodell dazu gab.
Wie dem auch sei: Die Front ist für meinen Geschmack wesentlich stimmiger und dynamischer geworden.

2019 Audi R8 LMS Evo - VLN8 2018 (Foto: Felix Maurer)

2019 Audi R8 LMS Evo – VLN8 2018 (Foto: Felix Maurer)

Laut Audi ist der R8 übrigens so stark verwandt mit den Motorsport-Modellen, dass man beim R8 LMS (GT3) 50% Gleichteile und beim R8 LMS GT4 sogar von 60% Gleichteile vom Serienmodell übernommen hat.

Nun hat Audi per Pressemeldung auch das passende Serienmodell zum neuen R8 LMS Evo vorgestellt.

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Der Audi R8 LMS 2019 hat einen breiteren und stärker angewinkelten Kühlergrill bekommen. Zudem wurde die Front insgesamt etwas flacher und die Seitlichen Lufteinlässe wurden passend zum neuen Design umgestaltet.

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Am Heck fällt außerdem der weiter nach oben gezogene Diffusor auf. Je nach gewähltem Exteriorpaket werden hier und an Splitter und Seitenleisten unterschiedliche Akzente gesetzt.

Heck des 2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Heck des 2019 Audi R8 (Foto: Audi)

- Anzeige -

Auch unter dem Blechkleid hat sich einiges getan. Der V10 Saugermotor ist in zwei Leistungsstufen verfügbar, zu denen interessanterweise allerdings noch keine Leistungsangaben gemacht wurden. Durch Trockenspfschmierung inklusive eigenem Ölkühler sollen Querbeschleunigungen von 1,5g ohne Probleme für den Motor machbar sein. Zudem konnte dadurch der Motor weiter nach unten wandern und der Schwerpunkt wurde abgesenkt.

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Zudem wurden das Fahrwerk und die verschiedenen Fahrmodi inkl. ABS und ESP/Traktionskonteolle feinjustiert. So ist der Bremsweg aus 100 km/h um 1,5 Meter kürzer geworden.

Innenraum des 2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Innenraum des 2019 Audi R8 (Foto: Audi)

Serienmäßig gibt es 19 Zoll große Felgen rund herum. 20 Zoll Felgen, Keramikbremse und Stabilisator aus CFK kosten Aufpreis.

2019 Audi R8 Spyder (Foto: Audi)

2019 Audi R8 Spyder (Foto: Audi)

Die ersten Fahrzeuge (Coupé sowie Spyder), die jetzt auch in den zwei neuen metallic Farbtönen Ascariblau und Kemoragrau verfügbar sind, sollen Anfang 2019 ausgeliefert werden.