Die türkis-blauen Falken-Fahrzeuge sind aus der VLN gar nicht mehr weg zu denken. Zum Saisonstart werfen wir einen Blick auf die Vergangenheit von Falken in der VLN.

Update
Ein paar Leser haben mich darauf hingewiesen, dass bereits 1999 ein Ford Escort Cosworth und ein Nissan R33 GT-R eingesetzt wurden.
Hatte ich leider übersehen.


Toyota Supra Mk IV GT

Premiere mit einer absoluten Seltenheit am Ring: Eine Toyota Supra GT – noch dazu in diesen auffälligen Farben. Eingesetzt wurde dieses Auto in der Saison 2000. Besonders der Sound des 500 PS starken Motors und die großen Flammen aus dem Auspuff begeisterten die Fans.

2000 Supra.jpg
Von André Irlmeier, CC BY-SA 3.0 de, Link

Nissan R34 GT-R

In den Saisons 2001 bis 2005 setzte Falken Motorsports diesen Nissan R34 GT-R in der VLN und beim 24h-Rennen ein. 500 PS brachte der RB26DETT an die Räder. Beste Platzierung war Rang 5 beim 24h-Rennen 2002 und 2004.

2003 Nissan Skyline GT-R 34.JPG
Von FALKEN Motorsports, CC BY-SA 3.0 de, Link

Nissan Z 33 – 350Z

Nach einer Pause im Jahr 2006, trat Falken Motorsports von 2007 bis 2010 mit einem Nissan 350Z (bzw. Z33) an. 400 PS reichten für Platz 11 beim 24h-Rennen 2009.

2008 - Nissan Z 33 Fairlady.jpg
Von FALKEN Motorsports, CC BY-SA 3.0 de, Link

Mitsubishi Lancer Evolution

Im Jahr 2010 setzte Falken neben dem Nissan außerdem einen Mitsubishi Lancer in der Klasse SP3T ein, der allerdings frühzeitig ausfiel.

2010 Mitsubishi Lancer Evo 10.JPG
Von FALKEN Motorsports, CC BY-SA 3.0 de, Link

Porsche 911 GT3 R

Seit 2011 setzt Falken einen reinrassigen GT3-Boliden aus dem Hause Porsche ein und damit auch erstmals kein Fahrzeug eines asiatischen Herstellers. Zunächst fuhr die Baureihe 997 für Falken durch die grüne Hölle, die 2016 von der Baureihe 991 abgelöst wurde. Beste Platzierung: Rang 3 beim 24h-Rennen 2015.

BMW M6 GT3

Seit 2017 setzt Falken Motorsports in der VLN parallel zu dem Porsche auch einen BMW M6 GT3 ein. Bereits gegen Ende der Saison 2016 erfolgte der erste Testeinsatz.