Nach den beiden Siegen bei der Rallye Dakar 2016 und 2017 präsentiert Peugeot nun den Nachfolger des erfolgreichen 3008 DKR

>

Der neue Peugeot 3008 DKR Maxi ist, wie der Name schon andeutet, vor allem eines: größer. Die breitere Spur soll helfen, die Schotterpisten, Sanddünen und Bergpassagen der Marathonrallyes in aller Welt zu bezwingen.

Das neue Fahrzeug ist 20 Zentimeter breiter als sein erfolgreicher Vorgänger, da die Spur auf jeder Fahrzeugseite um zehn Zentimeter vergrößert wurde. Um dies zu ermöglichen, wurden die oberen und unteren Querlenker sowie die vorderen und hinteren Spurstangen und Antriebswellen neu entwickelt. Durch diese Maßnahmen wurden die Stabilität und Dynamik des Rallye-Löwen verbessert. Das Ziel ist eine erhöhte Leistungsfähigkeit.

Video: Peugeot 3008 DKR Maxi

Die neueste Evolution, die von den Ingenieuren von Peugeot Sport entwickelt wurde, befindet sich noch in der Testphase, feiert aber ihren ersten Einsatz vom 7. bis 22. Juli bei der Silk Way Rally. Pilotiert wird sie bei der Veranstaltung, die von Russland nach China verläuft, vom neunmaligen Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb, der in diesem Jahr Platz zwei bei der Rallye Dakar belegt hat und zum zweiten Mal die Silk Way Rally bestreitet.

Fotos: Peugeot 3008 DKR Maxi

Ebenfalls bei der Marathonrallye am Start sind Stéphane Peterhansel und Cyril Despres. Beide pilotieren jedoch den Peugeot 3008 DKR, der bei der Rallye Dakar einen Dreifachsieg im Januar eingefahren hat.

Carlos Sainz, das vierte Mitglied des Peugeot „Dream-Teams“, hat mit seiner Erfahrung einen großen Anteil an der Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs.

Loeb wird bei der Silk Way Rally die neuesten Entwicklungen evaluieren, um die Weiterentwicklung in die richtige Richtung zu lenken. Dennoch gibt es für Peugeot-Sport-Direktor Bruno Famin nur ein Ziel bei der Veranstaltung: den Sieg.

– Text & Fotos: Hersteller