Auf die Bentley Continental GT3 müssen wir beim 24h-Rennen leider verzichten. Wer sonst noch fehlt, erfahrt ihr hier.

- Anzeige -

Die teilnehmenden Teams, Fahrzeuge und Fahrer werden im Vorfeld des 24h-Rennens immer in aller Ausführlichkeit vorgestellt. Doch wer fehlt dieses Jahr beim 24h Klassiker in der Eifel?
Ich habe mal einen Blick in die Ankündigungen der Teams und Piloten geworfen, denn eine offizielle Teilnehmerliste gibt es noch nicht. Momentan sieht es so aus, dass folgende Teams, Fahrer und Fahrzeuge fehlen werden:

Bentley

Bentley Continental GT3 - N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Bentley Continental GT3 – N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Einer meiner absoluten Lieblings-Fahrzeugtypen wird dieses Jahr überhaupt nicht mit dabei sein. Keiner der wuchtigen Bentley Continental GT3 mit dem tollen Sound wird im Mai an dem Langstreckenrennen Teil nehmen. Abt hatte bereits frühzeitig die Beendigung des GT-Programms angekündigt.
Wie die LSR-Freun.de bereits geschrieben haben, wurde seitens Bentley zwischendurch mal kommuniziert, dass M-Sport zwei Fahrzeuge des 2017er Jahrgangs einsetzen würde, aber auch das ist wieder vom Tisch.
Da der Termin bzw. das Rennen Bentley Motorsport nicht in den Kram passt, werden wir also weder den alten, noch den neuen Continental GT3 am Ring sehen.

Nissan GT-R GT3

Nissan GT-R NISMO GT3 des Teams RJN (Foto: Nissan)

Nissan GT-R NISMO GT3 des Teams RJN (Foto: Nissan)

Obwohl Nissan für 2018 den GT-R GT3 neu aufgelegt hat findet man keine der üblichen verdächtigen Nissan-Mannschaften in der Starterliste. Weder Zakspeed noch Schulze Motorsport oder RJN haben bisher Fahrzeuge des japanischen Herstellers genannt.

Haribo Racing

Haribo Racing Mercedes AMG GT3 - N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Haribo Racing Mercedes AMG GT3 – N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Die Mannschaft mit dem Goldbären als Maskottchen wird dieses Jahr weder einen Porsche, noch einen Mercedes einsetzen, denn genau genommen gibt es das Team in dieser Konstellation nicht mehr.
Uwe Alzen, der stets mit an Board war, setzt dieses Jahr allerdings auf eigene Faust einen Porsche 991 GT3 Cup MR II ein.

- Anzeige -

Schubert Motorsport

Schubert BMW M6 GT3 - N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Schubert BMW M6 GT3 – N24h 2017 (Foto: Felix Maurer)

Nach langen Jahren mit BMW hat Schubert in der Winterpause einen neuen Honda NSX GT3 bekommen, der dieses Jahr in der ADAC GT Masters eingesetzt wird.
Von einem Einsatz auf der Nordschleife ist bis jetzt allerdings noch nicht die Rede.

Schnitzer

Schnitzer-BMW E30 M3 & BMW M6 GT3 (Foto: BMW)

Schnitzer-BMW E30 M3 & BMW M6 GT3 (Foto: BMW)

Auch Schnitzer wird laut BMWs Pressemeldung 2018 nicht mit BMW M6 GT3 am 24h-Rennen teilnehmen. Im vergangenen Jahr setzte das Team noch zwei M6 im traditionellen BMW M Look ein. Schade, dass zwei so langjährige BMW-Teams dieses Jahr fehlen werden.

#TeamBTG

#TeamBTG Toyota GT86 Cup (Foto: Toyota)

#TeamBTG Toyota GT86 Cup (Foto: Toyota)

Update: Dale wird zusammen mit den beiden Gusenbauers und Manuel Amweg im Milltek Toyota GT86 (SP3) am Rennen teilnehmen!
Dale Lomas und Lucien Gravis mischten mit der Unterstützung von Milltek Sport in den letzten beiden Saisons mit Ford Fiesta ST und Toyota GT86 VLN und 24h-Rennen auf. Dieses Jahr wurden allerdings noch keine Pläne zur Fortsetzung dieses Abenteuers veröffentlicht.
Während Lucien zusammen mit Moderator Tim Schrick einen Subaru BRZ in der SP3 steuert, hat Dale die Rennen von außerhalb verfolgt. Dafür hat Mr. „bridge to gantry“ bereits große Pläne für 2019.

Eifelblitz

Der Eifelblitz von Scheid Motorsport führt das Feld des M235i Racing Cups an (Foto: Jan Brucke/VLN)

Der Eifelblitz von Scheid Motorsport führt das Feld des M235i Racing Cups an (Foto: Jan Brucke/VLN)

Der Eifelblitz von Scheid Motorsport wird dieses Jahr laut Fahrer Tobias Müller auch nicht am 24h-Rennen teilnehmen. Müller wird stattdessen in einem Porsche Cayman GT4 von Mühlner Motorsport sitzen.

Sabine Schmitz & Klaus Abbelen

Sabine Schmitz beim 24h Rennen 2017 (Foto: Felix Maurer Photography)

Sabine Schmitz beim 24h Rennen 2017 (Foto: Felix Maurer Photography)

Die ‚Queen of the Ring‘ Sabine Schmitz und Klaus Abbelen werden dieses Jahr beide nicht für ihr Team Frikadelli Racing beim 24h-Rennen antreten. Trotzdem werden zwei Fahrzeuge eingesetzt, die mit sehr guten und erfahrenen Piloten besetzt sind.

Hier findet ihr mittlerweile die offizielle Starterliste zum 24h-Rennen 2018: 24h-rennen.de

Das ein oder andere kleine Team wird darüber hinaus sicherlich auch noch fehlen, aber da fehlt mir ehrlich gesagt der Überblick. Falls ihr meint, dass ein/euer Team noch erwähnt werden sollte, dann freuen wir uns über eine kurze Info: Kontakt