Zur Hälfte Porsche 991 GT3 R und zur Hälfte Porsche 991 GT3 Cup: Manthey Racing hat die günstige Alternative zum teuren GT3 R entworfen.

- Anzeige -

Um seinen Kunden in der VLN eine günstige Alternative zum teuren Porsche 991 GT3 R bieten zu können, hat Manthey Racing aus Meuspath ein Fahrzeug auf Basis des Porsche 991 GT3 Cup (der wiederum auf einem Serienfahrzeug basiert) entwickelt, welches mit reichlich Nordschleifen-Know-How und Teilen vom GT3 R für die Klasse SP7 konkurrenzfähig gemacht wurde.

VLN 8 2016 (Foto: MK Photography)

VLN 8 2016 (Foto: MK Photography)

Um den 991 GT3 Cup auf der VLN-Variante der Nordschleife 10 Sekunden schneller zu machen, reichte es jedoch nicht aus Kotflügelverbreiterungen anzubringen, breitere Reifen vom GT3 R und einen neuen Heckflügel sowie Diffusor und andere Aero-Teile zu montieren.

- Anzeige -

Während der 3,8 Liter Boxer mit 460 PS im Heck unangetastet bleibt (kann bei Bedarf aber auch gegen ein Aggregat mit 4,0 Litern Hubraum getauscht werden), wurden die Kühler in der Front durch einen großen zentralen Kühler ersetzt. Deswegen musste auch die Luftführung an der Front verändert werden, wobei eine Menge Carbon zum Einsatz kam. Das Gesamtgewicht liegt dadurch bei ca. 1200 KG.

Darüber hinaus wurden neue Querlenker montiert und ein dreifach verstellbares KW Competition Fahrwerk, welches die alten Dämpfer und Federn ersetzt. Ein 12-fach verstellbares Renn-ABS sorgt dafür, dass Gentlemen-Driver sowie Profifahrer gleichermaßen gut mit dem Fahrzeug zurecht kommen, welches kostentechnisch zwar eine ganze Ecke günstiger ist als der GT3 R, aber bei den Rundenzeiten nicht zu viel im Rückstand ist.

Steigt ein auf den Beifahrersitz des Porsche 991 GT3 Cup MR von Frikadelli Racing:

Mehr Fotos und Infos: speedhunters.com

Porsche 991 GT3 Cup MR (Foto: Jan Brucke/VLN)

Porsche 991 GT3 Cup MR (Foto: Jan Brucke/VLN)