Da kann es einem Petrolhead fast zu viel werden: BMW M8 Gran Coupe, neue Toyota Supra als Rennwagen, McLaren Senna GTR und noch viel mehr...

- Anzeige -

McLaren Senna GTR

McLaren Senna GTR Concept (Foto: McLaren)

McLaren Senna GTR Concept (Foto: McLaren)

Ganz offiziell ist das McLaren Senna GTR Concept eine Vorschau auf die ‚Track only‘ Version des Supersportwagens, von der maximal 75 Stück gebaut werden sollen. Aber mal ehrlich: Sieht dieses Teil mit den drei Positionslampen an den Türen und dem riesigen Diffusor nicht original so aus, als ob er in der FIA WEC in der Klasse der GTE-Fahrzeuge antreten würde? McLaren dementiert zwar den Einsatz im Motorsport vorerst, aber bald wäre mit dem 25-jährigen Jubiläum des ersten Le Mans Sieges (1995) doch ein guter Grund sich wieder bei dem Langstreckenklassiker zu beweisen.
Der McLaren Senna GTR hat einen extrem großen Frontsplitter, einen über die Karosseriebreite erweiterten Unterboden und besagten Diffusor, der dem des Aston Martin Vantage GTE zum verwechseln ähnlich sieht. Der bewegliche Heckflügel ist nicht renntauglich, scheint aber eine ähnliche Größe wie beim Serienmodell McLaren Senna zu haben. Er ist allerdings noch weiter hinten positioniert und wird von filigraneren Streben gehalten. Insgesamt soll der Senna GTR – wie der Aston Martin Valkyrie AMR Pro – bis zu 1000 Kilogramm Anpressdruck erzeugen.
Der Motor soll außerdem mindestens 825 PS (Serie 800 PS) leisten und mehr Drehmoment bekommen. Damit sollen die schnellsten Rundenzeiten eines McLaren abseits der Formel 1 möglich sein.

Renault Alpine A110 GT4

Renault Alpine A110 GT4 (Foto: Renault)

Renault Alpine A110 GT4 (Foto: Renault)

Renault Alpine hat auf Basis der Cupversion des A110 eine GT4-Variante dieses Fahrzeugs vorgestellt und reiht sich damit in die lange Reihe der Hersteller in dieser boomenden Klasse ein.
Alpines erfahrener Motorsport-Partner Signatech hat dieses Fahrzeug gebaut und innerhalb der Grenzen des GT4-Reglements verbessert. Unter der Haube arbeitet weiterhin der 1.8 Liter Turbomotor, der allerdings eine deutliche Leistungssteigerung erfahren hat. Genaue Zahlen verschweigen die Franzosen allerdings noch.
Die ersten Fahrzeuge sollen noch dieses Jahr getestet werden. Die Auslieferung des ca. 100.000€ teuren Wagens beginnt rechtzeitig zur Saison 2019. Für interessierte Kunden ist außerdem die Umrüstung eines bereits vorhandenen Alpine A110 Cup möglich.