BMW präsentiert auf der IAA den neuesten Spross seiner Motorsport-Familie: Der BMW M8 GTE tritt ab 2018 in der FIA WEC an.

Die GTE-Klasse der FIA WEC boomt. Das hat auch BMW erkannt und wird ab der Saison 2018 mit dem neuen M8 GTE gegen Porsche, Ferrari, Aston Martin und Ford antreten. Noch bevor also das Serienmodell des M8 das erste mal gezeigt wurde, steht schon ein Rennwagen – entwickelt auf dessen Basis – bereit, um um den Sieg in Le Mans zu kämpfen.

Erstmals getestet wurde der Prototyp am 01. Juli auf dem Gelände vom BMW Group Werk Dingolfing, später folgten Testfahrten auf dem Lausitzring und der Grand Prix Strecke von Barcelona. Der erste Renneinsatz wird im Januar beim 24h-Rennen von Daytona erfolgen.

BMW M8 GTE (Foto: BMW)

Der frisst seine Gegner auf! (Foto: BMW)

„Der BMW M8 GTE ist unser neues Flaggschiff im GT-Sport und wird sich weltweit mit der starken Konkurrenz in diesem Segment messen“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt.

Antrieb: V8-Biturbo

Unter der langen Haube befindet sich ein Motor, dessen Entwicklung durch das Reglement entscheidend beeinflusst wurde. 4,0 Liter Hubraum sind das Maximum in der FIA WEC. Zusätzlich sorgen zwei Turbolader für genügend Frischluft in der Brennkammer. Je nach Balance of Performance wird dieser über 500 PS leisten. Block und Zylinderkopf sind direkt aus dem Serienmodell übernommen. Das sequentielle 6-Gang-Getriebe bleibt allerdings dem Motorsport vorbehalten.

BMW M8 GTE (Foto: BMW)

BMW M8 GTE (Foto: BMW)

Hightech in der Entwicklung

Während die Technik des Autos an sich recht wenig innovatives in die Motorsportwelt bringt, ist die Entwicklung des Fahrzeugs um so interessanter: Die Traktionskontrolle des M8 GTE ist ein besonderes Technik-Higlight. Diese wird durch ein automatisch mitlernendes System entwickelt und verfeinert.
Dank Teilen aus dem 3D-Drucker konnten BMWs Ingenieure überdies noch schneller und noch kreativer Lösungen für das Design der einzelnen Komponenten finden. Rapid Prototyping ist das Stichwort.
Zudem wird die Qualitätskontrolle durch einen modernen Vermessstand, der auch bei der Entwicklung des BMW M4 DTM eingesetzt wird, noch feiner.

BMW M8 GTE (Foto: BMW)

Zerfurchtes Heck: Hier spielt die Aerodynamik die Hauptrolle. (Foto: BMW)

Leichtbau in Serie und Motorsport

Der Einsatz von jeder Menge Teilen aus Carbon und GfK ermöglichen trotz der imposanten Ausmaße von fast fünf Metern Länge und über zwei Metern Breite das geringe Gesamtgewicht von nur 1220 Kilogramm. Zur Verbesserung der Servicefreundlichkeit sind Teile der Außenhaut schnell und einfach abnehmbar, während die Sicherheitszelle aus Carbon den Fahrern maximale Sicherheit bietet.

Die gezeigte Farbgebung in den Farben von BMW Motorsport entspricht übrigens noch nicht dem fertigen Design für 2018, soll aber schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben.

Galerie: BMW M8 GTE

Mehr Infos auf mission-8.com